_1080472_S.jpg

Unser Leitbild

Lernen unter einem Dach - Gemeinsam lernen und als Persönlichkeit stark werden.
Logo Ellerbäke-Kachel-grün-2.jpg

Bis 2011 wurden die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule und der Realschule in Bookholzberg zwar im selben Gebäude unterrichtet, doch gab es nur wenige Berührungspunkte zwischen diesen beiden Schulformen. Da sie sogar an den jeweils anderen Enden des Gebäudes untergekommen sind, kann man sogar von einer räumlichen Trennung sprechen.

Mit der Gründung der Oberschule ist diese scharfe Unterteilung aufgehoben worden. Diese Verschmelzung wird durch das gemeinsame Dach symbolisiert. In den ersten drei Jahren werden unsere Schülerinnen und Schüler überwiegend gemeinsam im Klassenverband unterrichtet (zu den Ausnahmen: vgl. Differenzierung).

Mit Beginn der 8. Klasse gehen die Schülerinnen und Schüler dann in den Hauptschul- bzw. den Realschulzweig. Hier werden sie dann vor dem Hintergrund ihrer unterschiedlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten auf die Ausbildung oder einer weiterführende Schule vorbereitet. Dieses geschieht weiterhin „unter einem Dach“ und teilweise sogar in gemeinsamen Unterricht.

Genauso wichtig wie die Wissensvermittlung ist die Entwicklung einer starken Persönlichkeit. Die Schülerinnen und Schüler benötigen noch, wenn sie aus der Grundschule kommen, viel Unterstützung und Anleitung. Mit der Zeit werden sie immer selbstständiger und selbstbestimmter. Am Ende ihrer Schulzeit an der Oberschule sind sie dann in der Lage, zwischen den beiden folgenden Optionen die richtige zu wählen: eine Ausbildung zu beginnen oder weiter zur Schule zu gehen. Außerdem haben sie sich dann wichtige Grundlagen erarbeitet, sich in einer immer komplizierteren Welt zu orientieren.

Differenzierung

An der Oberschule unterscheiden wir zwischen der äußeren und der inneren Differenzierung. Um dem Gedanken des „Lernens unter einem Dach“ gerecht zu werden, unterrichten wir bis zur 7. Klasse jahrgangsübergreifend vorwiegend im Klassenverband.

Wir haben gute Erfahrungen mit dieser Unterrichtsform gemacht: Der Klassenverband mit zwei Klassenlehrkräften ist die „schulische Heimat“ der Schülerinnen und Schüler und bietet ihnen Halt und Orientierung. Das setzen wir folgendermaßen um:

In der 5. Klasse gibt es nur Kurse in Werte und Normen und ev. Religion. Ansonsten werden alle anderen Fächer im Klassenverband unterrichtet.

In der 6. Klasse wird Mathematik ebenfalls in Kursen unterrichtet, da wir die Beobachtung gemacht haben, dass die Leistungsschere in diesem Fach sehr weit auseinander geht und wir über die äußere Differenzierung den Schülerinnen und Schülern besser gerecht werden. Äußere Differenzierung heißt, dass es Erweiterungskurse (E-Kurse) und Grundkurse (G-Kurse) gibt, in denen auf unterschiedlichen Niveau-Stufen unterrichtet wird. Ein Wechsel zwischen den Kursen ist möglich. In den Fächern Deutsch und Englisch wird ebenfalls differenziert. Dieses geschieht aber im gemeinsamen Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler bekommen dann unterschiedliche Aufgabenstellungen oder die Anzahl der Aufgaben unterscheidet sich. Auch die Klassenarbeiten werden in Teilen anders aufgebaut.

Ab der 8. Klasse findet der Unterricht überwiegend schulformspezifisch statt. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler entweder in den Hauptschulzweig oder den Realschulzweig wechseln. Die Entscheidung, welcher Kurs infrage kommt, entscheidet die Zeugniskonferenz auf Basis des Zeugnisses am Ende der Klasse 7.